Titelbild und Beschreibung in DL-QTC Heft 9/1971 "Geburtsanzeige" - Cover and description called 'Birth Announcement' at the DARC publication DL-QTC (successed by cqDL) Volume 9/1971.

 German language only - Sorry, actual no english translation available.

 Die Geschichte des 'Göttinger Baby II'

Auszug aus dem "DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 4/71 vom 24.01.1971"

GÖTTINGEN

Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich der OV Göttingen mit der Herstellung eines verbesserten "Göttinger Baby II". Es wurde kürzlich beschlossen, eine Serie von 100 Stück zu bauen. Der OV Göttingen bittet jetzt alle Interessenten, verbindliche Bestellungen auf das "Göttinger Baby II" jetzt aufzugeben und eine Anzahlung von 70,- DM auf das Konto Nr. 6702005, Günter Westermann und Karl-Heinz Winkler, Sonderkonto Göttinger Baby, bei der Stadtsparkasse Göttingen zu leisten. Die Auslieferung wird in der Reihenfolge der Anzahlungseingänge erfolgen. Die Gesamtkosten des fertigen, betriebsbereiten Babys betragen 120,- DM und setzen sich wie folgt zusammen; Göttinger Baby 99,50 DM, 7teilige Teleskopantenne 5,50, Ohrhörer und Stethoskopgabel 8,50 DM, 9-V-Batterie 1,50 DM, Verpackung, Porto, Schaltung und Beschreibung 5,- DM.

DL-QTC 09/1971 S.514ff "Das Göttinger Baby II"

   

 

(C) DARC e.V.    Deutscher Amateur-Radio-Club, Baunatal.                                 Die Beiträge unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Hier die Entstehungsgeschichte an Hand der Artikel im DL-QTC:

DL-QTC 04/1969 S.225f - Neuer Fuchsjagd-RX in Vorbereitung

Das DARC-Jugend- und SWL-Referat weist immer wieder auf die Gestaltung von Fuchsjagden innerhalb der DARC-Ortsverbände hin. Sie machen die OV-Arbeit nicht nur lebendiger, sondern bewirken zusätzlich eine Zusammenarbeit im Wettstreit zwischen den lizenzierten Funkamateuren und den SWLs. Hier wird nicht nur der so oft zitierte HAM-Geist gefördert, sondern zugleich eine gemeinschaftliche Veranstaltung durchgeführt. Das DARC-Jugend- und SWL-Referat bekam aufgrund der Propagierung von Fuchsjagd-Veranstaltungen von Ortsverbänden einige Briefe mit der Bitte um Übersendung von einfachen Schaltplänen für Fuchsjagd-Empfänger. Andere Ortsverbände fragten auch vergeblich nach dem bekannten "Göttinger Baby". Diese ständigen Nachfragen ermunterten das Referat, sich mit dem Ortsverband Göttingen in Verbindung zu setzen, der vor einigen Jahren das "Göttinger Baby" in Form eines Konverters entwickelt und herausgebracht hatte. In einem Göttinger Ortsrundspruch rief man vor einigen Jahren zur Aktion Baby auf. Ziel sollte die Schaffung einer ganz einfachen Empfangsmöglichkeit des Göttinger Ortsrundspruches für die SWLs sein. Möglichst ohne Netzspannung, zwecks Vermeidung von Gefahren für die Newcomer. Das Echo aus dem Kreis der OV-Mitglieder war groß, und aus fünf Prototypen wurde nach Abwägung von Leistung und Kosten ein von OM Günter Westermann, DL 3 RY, vorgestelltes Gerät ausgewählt. Dieses konnte der Newcomer einfach in die Antenne von Vaters Rundfunkgerät schalten, und damit war er bereits in der Lage, nicht nur den Göttinger Ortsrundspruch, sondern auch andere Amateurfunkstationen zu empfangen.

 

                                        SWLs beim Automatik-Fuchs

Der Ortsverband taufte dieses Gerät "Göttinger Baby". Es handelte sich um einen kleinen Konverter in der Größe 11,2 cm X 3,8 cm mit selbstschwingender Mischstufe, einem Transistor, aufgebaut auf einer Druckplatine und versehen mit einem Ferritstab (Vermeidung von Antennenanpaß-Schwierigkeiten), um zusätzlich Peilmöglichkeiten zu haben. Das "Göttinger Baby" war durch einen eigenen Drehkondensator abstimmbar und überstrich das gesamte 80-m-Band. Es hatte einen Zf-Ausgang von 1,6 MHz, so daß es an jeden handelsüblichen Mittelwellensuper ohne Lötverbindungen angekoppelt werden konnte. Dieses kleine Gerät wurde in einer Serie von etwa 25 Stück als Bausatz im Ortsverband Göttingen gefertigt und von den Newcomern begeistert zusammengebaut. Einzelnen von ihnen gelang es bei Teilnahme an Fuchsjagden, beachtliche Plätze zu belegen. Überraschend war für den Ortsverband das Echo, welches diese bescheidene Empfangsmöglichkeit für das 80-m-Band in den Nachbar-Ortsverbänden auslöste, und der OV Göttingen wurde gebeten, auch anderen Ortsverbänden solche Geräte zur Verfügung zu stellen. Dieses ging aber über die OV-Kräfte und Möglichkeiten hinaus, und man bemühte sich eine Firma für die Herstellung und den Vertrieb dieser kleinen Göttinger Babys zu interessieren. Nach einigen Verhandlungen erklärte sich eine Firma bereit, dieses Gerät trotz einiger Schwierigkeiten in ihr Programm aufzunehmen. Inzwischen hat die Firma infolge anderer Aufträge die Herstellung des Göttinger Babys eingestellt. Vor einiger Zeit setzte sich nun das DARC-Jugend- und SWL-Referat mit dem Ortsverband Göttingen in Verbindung, ob das "Göttinger Baby" in seiner alten Form nicht wieder aufleben könnte. Obwohl in Göttingen einige Skepsis herrschte, weil man unbedingt die Betriebsart SSB aufnehmen wollte, setzte man sich dort erneut zusammen. Besonderer Dank eilt hier dem Ortsverbands-Vorsitzenden, OM Karl-Heinz Winkler, DJ 9 CL, und dem Schöpfer des "Göttinger Babys", OM Günter Westermann, DL 3 RY. Beide OMs ergriffen erneut die Initiative, dem Göttinger Baby in noch besserer Form (und mit SSB versteht sich!) wieder „Leben einzuhauchen". Das DARC-Jugend- und SWL-Referat bemühte sich zwischenzeitlich um eine Herstellerfirma für die entsprechenden Bausätze und hatte auch Erfolg. OM Westermann ist inzwischen mit seinen ersten Experimenten fertig. Das "Göttinger Baby II" — so wird das neue Gerät bezeichnet werden — wird diesmal als Superhet mit fünf Transistoren in Erscheinung treten. Der Oszillator, der sogar temperaturkompensiert ist, wird sehr stabil sein. Die Mischstufe erhält einen Feldeffekt-Transistor und ist nicht selbstschwingend aufgebaut. Auf gedruckter Platine wird dieses verhältnismäßig kleine Gerät sicherlich in einigen Monaten vielen OMs Freude bereiten. Es wird als Fertiggerät zu einem relativ niedrigen Preis erhältlich sein. Der Zusammenbau der Bausätze wird in Göttingen erfolgen. Damit ist dann jedem Käufer die Garantie gegeben, daß sein Gerät auch hundertprozentig in Ordnung ist und einwandfrei funktioniert.

Der Vater des "Göttinger Babys II", OM Günter Westermann, DL 3 RY, hofft bereits zum dritten DARC-Wochenend-Seminar für DV-Jugendreferenten und OV-Jugendgruppenleiter im Juni ein Mustergerät den Teilnehmern vorstellen zu können, da die Thematik „Fuchsjagd" auch auf dem Programm des dritten Seminars stehen wird.

Sicherlich sind viele Ortsverbände und OMs über diese Nachricht des "Göttinger Baby II" erfreut. Es wird aber gebeten, von Anfragen an den OV Göttingen oder das Jugend- und SWL-Referat vorerst abzusehen. Sobald das Gerät erworben "werden kann, wird es im DL-QTC sofort bekanntgegeben. Das Referat hofft, aufgrund der guten Unterstützung durch den OV Göttingen damit wieder eine Lücke bei den SWLs geschlossen zu haben.

DL-QTC 11/1969 S.677f  Das "Göttinger Baby II" im Endstadium

Hervorragende  Leistungen des OV Göttingen für unsere SWLs

Schon zweimal berichteten wir im DL-QTC über Versuche zur technischen Entwicklung eines neuen Peil-Empfängers für den SWL. Der DARC-Ortsverband Göttingen, welcher sich bereits mit der Konstruktion des "Göttinger Baby I" einen Namen gemacht hat, ist jetzt mit der Entwicklung des "Göttinger Baby II" in das Endstadium getreten. Mit großer Sorgfalt und viel Mühe hat ein Team von OMs dieses Ortsverbandes in monatelangerArbeit für unsere SWLs ein 80-m-Empfangsgerät entwickelt, welches nicht nur im eigenen Shack, sondern auch zugleich als Fuchsjagdempfänger Verwendung richten soll.

Aus den vielen einzelnen Versuchen geht heute schon klar hervor, daß dieses "Göttinger Baby II" empfindlicher sein wird als ein normaler Röhrenempfänger. Man hat sich darüber hinaus Gedanken gemacht, das Gerät in Kleinformat zu fertigen. Es soll also beispielsweise in die Manteltasche passen, um es überall sofort zur Hand zu haben. Aber noch eine wichtige Konzeption wurde erfüllt: Im Zeichen der fortschrittlichen SSB-Betriebsart wurde auch die SSB-Aufnahme mit einbezogen. Schon heute kann man sagen, daß jeder über die klare und stabil bleibende SSB-Aufnahme überrascht sein wird. Außerdem ist nicht nur Kopfhörerempfang vorgesehen, sondern durch den Einbau einer weiteren Nf-Verstärkerstufe und eines Lautsprechers soll auch bescheidener Lautsprecherempfang ermöglicht werden

                   

Zwei Göttinger OMs beim Erproben des Göttinger Baby II

Zur Zeit werden noch Verbesserungen des Peilminimums und Versuche zur Verbesserung der Seitenbestimmung durchgeführt. Das Gerät selbst soll als Superhet mit fünf Transistoren ausgeführt werden. Der temperaturkompensierte Oszillator wird sich durch gute Stabilität auszeichnen. Die Mischstufe erhält einen Feldeffekt-Transistor und ist nicht selbstschwingend aufgebaut. Die Schaltung des Geräts ist noch nicht endgültig (Abb.). Dabei ist zu erwähnen, daß zur Zeit bereits die fünfte Versuchs-Schaltung erprobt wird.

Der rührige Ortsverband rechnet damit, daß dieses Gerät zu einem Preis unter 90 DM als Fertiggerät zu erhalten sein wird. Selbst der Zusammenbau der Geräte wird von Mitgliedern des Ortsverbandes Göttingen vorgenommen werden. Die OMs wollen damit dem Käufer die Garantie geben, daß jedes Gerät hundertprozentig funktioniert und einwandfrei in Ordnung ist. In Teamarbeit werden hier die OMs aus Göttingen - ohne persönliche Vorteile und ohne jeglichen finanziellen Gewinn - dem SWL ein kleines und zugleich handliches Gerät in die Hand geben, welches sicher viel Freude bereiten kann

        

Stilleben: So könnte z.B. das "Göttinger Baby II" aussehen

Um einen Überblick über die zu fertigenden Stückzahlen zu bekommen, ist es empfehlenswert, wenn sich schon jetzt Interessenten unverbindlich vormerken lassen. Je mehr Käufer sich finden werden, umso billiger wird sicherlich der Großeinkauf aller Einzelteile und damit auch der Endpreis werden. Bitte richten Sie Ihre unverbindliche Vormerkung an den DARC-Ortsverband Göttingen, z. Hd. Herrn Karl-Heinz Winkler, DJ 9 CL. 3400 Göttingen, Untere Masch 14. Dabei aber gleich eine große Bitte: Verbinden Sie mit Ihrer Nachricht an den Ortsverband Göttingen keine Anfragen wegen des Gerätes. Die OMs sind zur Zeit mit der Gesamtkonzeption des "Göttinger Baby II" so vollauf ausgelastet, daß sie ihr Augenmerk voll und ganz auf die Fertigstellung ausgerichtet haben. Durch unnötigen Schriftverkehr infolge vieler Anfragen könnten hier ungewollte Verzögerungen auftreten, die nicht im Sinne der SWLs liegen. Außerdem handelt es sich für Sie nur um eine unverbindliche Vormerkung. Anfang des kommenden Jahres wird das DARC-Jugend- und SWL-Referat in einem ausführlichen Bericht mit genauen Daten und einer technischen Abhandlung Einzelheiten über die endgültige Version des "Göttinger Baby II" im DL-QTC veröffentlichen. Zum Frühjahr wird dann damit zu rechnen sein, daß diese kleinen Geräte als fertige Serienbabys erscheinen können.

 

Die derzeitige Schaltung des Göttinger Baby II

Unter dem Namen "Göttinger Baby II" wird also im Frühjahr 1970 ein einfaches kleines Gerät für den SWL zu erwerben sein, in das keine übergroßen Hoffnungen gesetzt werden, bei dem man sich aber freut, wenn es mehr hält, als man dem Namen nach erwartet. Die Fotos zeigen Versuchsausführungen.

Bald mehr / Details follow